Fachkongress für Wasserwirtschaft und technische Infrastruktur

InfraSPREE Auftakt erfolgreich verlaufen

InfraSPREE Auftakt erfolgreich verlaufen

Die Auftaktveranstaltung der neuen Kongressreihe InfraSPREE feierte am 29. & 30.09. in Berlin einen erfolgreichen Einstand.

Themenblock Regenwassermanagement
Themenblock Innovative Rohrsanierung

Unter dem Motto „Entdecken – Erleben – Erfahren“ wurden dem Fachpublikum hochkarätige Vorträge, spannende Exkursionen und eine umfangreiche Begleitausstellung präsentiert. Die Besucher zeigten sich begeistert: „Endlich wieder eine Veranstaltungsreihe aus der Branche für die Branche“, so Manfred Vogelbacher, Geschäftsführer von Stehmeyer+Bischoff Berlin. Andreas Reck, Niederlassungsleiter von BHL Spezialtiefbau pflichtet bei: „Leute, die man treffen will, die trifft man hier.“

Das von zahlreichen Verbänden sowie vielen Berliner und Brandenburger Versorgern unterstützte und organisierte Format musste Corona-bedingt eineinhalb Jahre auf den Startschuss warten. Umso intensiver war die Freude auf die erste Präsenzveranstaltung. Der Fachkongress für Wasserwirtschaft und technische Infrastruktur erreichte seine Zielgruppen: Fachkräfte, Verwaltung und Studierende. Insgesamt über 750 Beteiligte wurden an den beiden Veranstaltungstagen gezählt. Mit fast 70 Unternehmen war die Begleitausstellung voll ausgebucht. Die Besucherinnen und Besucher konnten sich vor Ort trotz 3G-Regeln und Abstandhalten persönlich austauschen. Das Hygienekonzept hat gegriffen; die Vorgaben wurden von Ausstellern und Besuchern eingehalten.

Insbesondere das Niveau der Kongressvorträge wurde von den Besuchern gelobt. „Hier konnte man Vorträge hören, die nicht schon vorher bei drei anderen Tagungen wortgleich zu hören waren.“, bestätigt Robert Lohrsträter, Niederlassungsleiter der DAHLEM Beratende Ingenieure Berlin. Die mit gecharterten Bussen durchgeführten Fachexkursionen zu Baustellen und Schaustellen waren ein weiteres Highlight der Veranstaltung. Studierende nahmen das Angebot gern an, neben der Theorie im Hörsaal auch die Praxis live erleben zu dürfen und dabei direkt in Kontakt zu potenziellen Arbeitgebern kommen zu können.

Auch der gut besuchte Netzwerkabend, der zum Ausklang des ersten Kongresstages einen launigen Abschlussrahmen bot, wurde freudig angenommen. So gut angenommen, dass die Verleihung von AQUA AWARD und AQUA SCIENCE AWARD, den Preisen der Berliner und Brandenburger Wasserwirtschaft teilweise in der lautstarken Infrastruktur-Community etwas schwer zu verstehen war. Die Preisverleihung war trotzdem einer der Höhepunkte des Abends. Staatssekretär Christian Rickerts von der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe unterstrich in seinem Grußwort die Relevanz der Branche: „Die kommenden Jahre sind für die Wasserwirtschaft der Hauptstadtregion entscheidend. Die Auswirkungen des Klimawandels haben uns wiederholt gezeigt, wie wichtig auch der Aufbau einer resilienten und modernen Infrastruktur ist. Der AQUA AWARD zeigt und unterstützt die Innovationskraft der Wasserwirtschaft in Berlin und Brandenburg.“

Die nächste InfraSPREE ist für den September 2022 in Potsdam geplant. Das Kongress- und Netzwerkformat nimmt die Schwerpunkte und Herausforderungen beider Länder abwechselnd in den Fokus. Neben den Zukunftsthemen wird insbesondere die zukünftig verstärkt notwendige Zusammenarbeit im Speckgürtel thematisiert werden.

Abschließend ziehen die Organisatoren und Veranstalter ein äußerst positives Fazit und freuen sich auf die vor Ihnen liegende Organisation der nächsten Ausgabe der InfraSPREE.